L I T       C A F E - Forum Foren-Übersicht L I T C A F E - Forum
Literatur im Cafe und zum Kaffee - http://www.litcafe.de
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

     Intro     Portal     Index     
Albert Camus

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    L I T C A F E - Forum Foren-Übersicht -> Lese-ECKE
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ignaz Zwirngiebel
BuchClubZwangsMitGlied/In


Offline

Anmeldedatum: 15.12.2007
Beiträge: 2494
Wohnort: ja

BeitragVerfasst am: 04.11.2013, 07:42:31    Titel: Albert Camus Antworten mit Zitat

Passend unpassend zu Camus 100-er Jubiläum ein paar Ge-dankes-worte an den charmanten, geistreichen Apostel des Absurden.

Ich erinnere mich noch, wie gepackt und erschüttert ich seinen Sisyphos gelesen habe. Kein Buch hat mich je so unmittelbar und gnadenlos in seinen Bann gezogen. Es ist wirklich ein Jahrhundertbuch.

Das ist eine unparteiische, objektive und subjektive Abrechnung zugleich mit allen Mythen und Lebenslügen. Die Existenz wird all ihrer Krücken und Camouflagen beraubt und der Pathologe Camus seziert sie bis auf die Knochen. Er nimmt mir nicht nur Gott und den Glauben an die Gerechtigkeit, die hatte ich schon lange vorher zurück an den Absender geschickt, er zertrümmert das Pathos der Philosophie mit ihren Eitelkeiten und Anmaßungen, er montiert alles ab, was dem radikalen Zweifel an allen Gewissheiten nicht gewachsen ist. Und was bleibt? Nichts als ein widerständiges 'Trotzdem'. Camus sieht den Selbstmord als logische, einwandfreie und konsequente Antwort an die Zumutungen des Daseins als legitime Antwort eines autonomen Subjekts. Oder als einzigen Ausweg aus der Erkenntnis, dass wir immer und per se abhängig, manipuliert, determiniert denken und handeln, also leben. Ein einsames Dennoch, ein trutziges Trotzdem sind die einzig denkbaren Alternativen zum Suizid.

Der Sisyphos von Camus ist für mich ein Jahrhundertbuch. Sagte ich schon. Solche Ettiketierungen sind peinlich für den, der sie vornimmt. Aber bei diesem Buch fällt mir nichts anderes dazu ein.

Der Fremde hat mich ebenso gefesselt, aber nicht erschüttert. Hingegen fand ich 'Der Fall' ziemlich prätentiös, umständlich, stilistisch nur schwer verdaulich und konnte es nur mit Mühe zu Ende lesen.

Ich glaube, ich sollte die Pest lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
peter sense
BuchClubZwangsMitGlied/In


Offline

Anmeldedatum: 14.12.2007
Beiträge: 2405

BeitragVerfasst am: 21.11.2013, 16:49:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, Ignaz,

die "Pest" solltest Du unbedingt lesen. Wie sich das alles unter dem Druck der Pest und der Einschließung entwickelt, das ist einmalig. Menschliche Größe und niedrigste Gemeinheit dicht nebeneinander.

Wollte eigentlich die ganze Zeit dem Sisyphos heraussuchen, um ein bisschen wieder reinzukommen und auf Deinen Beitrag einzugehen. Es bleibt auf meiner "Agenda", wie man das heutzutage so komisch gespreizt ausdrückt.

Grüße, Peter Sense
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Forenking






Verfasst am: 21.11.2013, 16:49:11    Titel: Ähnliche Themen

Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    L I T C A F E - Forum Foren-Übersicht -> Lese-ECKE Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group